Hommert Auto Zentrum stärkt Marktpräsenz in der Region

von links nach rechts: Thomas Siebenaller (Raiffeisenbank Altenkunstadt), Geschäftsführer Markus Joppich, Andreas Leikeim (Brauerei Leikeim), Oliver Carl (Hommert-Serviceleiter), Thorsten Schmidtke (Gemeinderat Altenkunstadt), Robert Hümmer (Bürgermeister Altenkunstadt), Wolfgang Wurster (Immobilienmakler) .

 

Hommert eröffnet neue Filiale in Altenkunstadt

Das Hommert Auto Zentrum stärkt seine Marktpräsenz. Am ersten Juli-Wochenende feierte der Ford- und Volvo-Händler mit seinen Kunden die Eröffnung der neuen Filiale in Altenkundschaft. 

Über 2.500 Besucher folgten der Einladung von Geschäftsführer Markus Joppich, um bei Live-Musik und Unterhaltung die neuen Mitarbeiter sowie das modernisierte Autohaus kennen zu lernen. „Das war ein tolles Wochenende. Trotz des regnerischen Wetters kamen ungefähr 2.500 Gäste zu uns“, freute sich Markus Joppich „Ein ganz besonderes Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrem außerordentlichen Engagement den Grundstein für eine schöne Eröffnungsfeier legten.“ 

Zum 1. April 2017 hatte das Hommert Auto Zentrum den Standort Altenkundstadt des insolventen Autohauses Seidler übernommen und in eine Ford-Filiale umgebaut. Damit verfügt das Hommert Auto Zentrum neben Coburg und Sonneberg über drei Standorte und beschäftigt ungefähr 80 Mitarbeiter. „Mit diesem Zusammenschluss verstärken wir unser Händlernetz“, sagt Geschäftsführer Markus Joppich. „Für uns stehen die Wünsche der Kunden stets im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns“, sagt Joppich. In den vergangenen  Wochen stand die Modernisierung des Autohaues in Altenkundstadt im Vordergrund – unter anderem der Umbau der Direktannahme, neues Mobiliar sowie der Einbau einer LED-Licht-Anlage. „Wir wollen den wachsenden Ansprüchen der Kunden nach modernen Dialogannahmeplätzen und effizienten Werkstattabläufen sowie der Entwicklung am Markt weiter gerecht werden. Und das positive Feedback unserer Kunden hat uns darin bestätigt“, sagt Joppich. Ungefähr zehn Arbeitsplätze sind in der neuen Ford-Filiale entstanden. „Wir entwickeln uns somit als mittelständiges Unternehmen stetig weiter,“ erklärt der Geschäftsführer.